AGCW-DL VHF/UHF-Contest September 2006

Auswertung von Manfred Busch, DK7ZH, AGCW-DL #1537


Ergebnisse der Klasse A, VHF:

Platz Rufzeichen Punkte QSOs QTH DXCC WW-Loc ODX
1 DL6BF 7630 28 JO32QI 4 18 481
2 DL0VLA/P 4410 22 JO60GN 2 13 451
3 DK5RY/P 4143 15 JN47RU 3 10 607
4 DL6EK 3287 18 JN49CP 2 12 354
5 DJ7ST 2340 12 JO52CD 3 10 376
6 DF3OL 1179 8 JO52EJ 1 7 253
7 DL9LBG/P 905 5 JO54EH 2 5 517
8 DK9TF 548 5 JO31NF 2 4 156
9 DK4CU/P 515 3 JO33WE 2 3 293
10 DL3VNL 331 4 JO61UB 1 3 176
11 DG8VE 220 2 JN39LH 2 2 117

OP an DL0VLA/P = DK4KW
Checklog: DL2NA

Ergebnisse der Klasse A, UHF:

Platz Rufzeichen Punkte QSOs QTH DXCC WW-Loc ODX
1 DK5RY/P 880 3 JN47RU 1 2 332
2 DL6EK 331 2 JN49CP 1 2 219
3 DL3GN 298 1 JN37TO 1 1 298
4 DF4AE 247 2 JO60OM 1 2 138
5 DG8VE 103 2 JN39LH 1 1 103

Ergebnisse der Klasse B, VHF:

Platz Rufzeichen Punkte QSOs QTH DXCC WW-Loc ODX
1 DL6WT 10831 41 JN39VV 3 23 654
2 DH3FAW 9535 31 JN48CP 4 20 731
3 DK4MT/P 9069 36 JO30JF 3 20 604
4 DL9FBF 8264 39 JO40BP 4 21 480
5 DL8LAQ 8225 27 JO43XU 3 20 591
6 DL4MA 6483 30 JO50UQ 2 13 450
7 DF4AE 5227 23 JO60OM 3 14 517
8 DK2CF 5179 25 JO41GG 4 19 500
9 LX/DL3PS/P 4420 18 JO20XB 2 10 517
10 DL4YR 4323 18 JO31KS 3 12 600
11 DO5WD 3989 23 JO61DH 2 13 378
12 DL7JOM 3660 19 JO62TF 2 14 483
13 DL4HRM 3456 19 JO51XL 2 12 447
14 DL2VLA/P 3415 20 JO61TA 2 13 432
15 DJ2FR 3270 14 JN58PJ 2 11 443
16 DH4NWG 2245 11 JN59RM 1 8 356
17 DK1GS 2107 7 JO54KH 2 7 505
18 DL2FCA 2030 12 JO40VX 2 9 283
19 DL7VAF 1890 11 JO62TP 1 9 508
20 IK2RMZ 1336 3 JN45HT 2 3 572
21 DH7AMF 959 10 JO72AI 1 5 247
22 PA5P 633 4 JO32BF 1 3 225
23 DO2JR 451 6 JO51UM 2 5 198

Ergebnisse der Klasse B, UHF:

Platz Rufzeichen Punkte QSOs QTH DXCC WW-Loc ODX
1 DK4MT/P 4138 17 JO30JF 4 13 683
2 DL6BF 1335 8 JO32QI 1 4 200
3 DO5WD 1287 6 JO61DH 2 5 343
4 LX/DL3PS/P 1170 5 JO20XB 1 3 413
5 DL4HRM 919 5 JO51XL 1 5 296
6 PA5WT 551 2 JO22HG 1 1 278

Ergebnisse der Klasse C, VHF:

Platz Rufzeichen Punkte QSOs QTH DXCC WW-Loc ODX
1 OK1DOL 13878 45 JN69NX 4 25 645
2 DL2OM 12803 45 JO30SN 5 27 606
3 DF7DJ 7818 32 JO31TO 4 21 489
4 DK0AGW 6780 22 JO53IN 2 16 613
5 DM2RN 5125 25 JO51UM 4 17 436
6 DF7TS 4689 20 JN48RN 4 14 478
7 DL1ASA 3461 17 JN49HR 3 12 450
8 PA5WT 3167 9 JO22HG 2 8 646
9 DL7YAV 2894 17 JO41GO 1 12 360
10 DL6UNF 2797 13 JO71IW 1 10 535
11 DK9VZ 1627 11 JO40FD 2 8 334

OP an DK0AGW = DK5HE
Checklog: DR4A, OP: DK9VZ

Ergebnisse der Klasse C, UHF:

Platz Rufzeichen Punkte QSOs QTH DXCC WW-Loc ODX
1 DL8QS 4218 16 JO43KH 4 12 472
2 DJ6BS 3974 16 JO43JH 3 10 410
3 DL2OM 2834 13 JO30SN 2 11 344
4 DK9TF 2226 12 JO31NF 3 8 576

VHF-Logs: 45
UHF-Logs: 15


Kommentare

Ich hoffe im Einverständnis der Einreicher hier ein paar Textpassagen wieder zu geben:

DF4AE: (2m)Trotz dem sonnigen Tag fand dieser Wettbewerb unter schwierigen Bedingungen statt. Die Windestärke Stufe 6 bis 7 (17 m/s) hat dazu geführt dass das Antennensystem auf 2 YAGIs beschränkt werden musste. Windstürme drückten das Zelt der Conteststation immer wieder zum Boden, so dass mitten im Contest musste ich letztendlich mich selbst und die Station im Auto retten...
(70cm) Das waren die zwei ersten 70 cm QSOs mit meiner eigenen Technik! Aufbau des neuen 70 cm Transwerters: RX: Helix - BF996S - Helix - BF996S - 2xHelix - SA602; TX: SA602 - 2xHelix - BF966 - BFR96S - KT913A. DO5WD habe ich mit dem nackten BFR96S (100 mW) sofort erreicht, es war vermutlich eine direkte-Sicht Verbindung (109km). Bei DL4HRM (138km) war ich jedoch nur mit der Endstufe (400 mW) hörbar.

DF7DJ: Habe am Conteststandort von DF0VK, einer begrünten Abraumhalde am Stadtrand von Bergkamen gefunkt. Da der frisch reparierte Generator getestet werden sollte, habe ich mich entgegen meiner Überzeugung zur Klasse C entschieden und meine PA mit 2 mal GI7b auf den Hügel geschleppt. Es standen dann 600 Watt an der Antenne zur Verfügung. Der Generator ging nach 15 Minuten wieder defekt und der Wettbewerb wurde mit 50 Watt out fortgesetzt…. Verwendet wurde ein FT-897 mit der o.g. PA 600 Watt. Die Antenne 2 mal 8 ele nach DK7ZB in 14m Höhe. Die Abraumhalde liegt ca. 100 m über dem Umfeld, bzw. 154m über NN. Für den Nachschub an Bier und Speisen sorgte DO1BMS…

DH3FAW: Ich bin diesmal im Schwarzwald in der Nähe der Hornisgrinde QRV gewesen, 920m über NN. Rig war K2 + XV144 mit 20W out, 3el Yagi 4m über Grund, ohne Rotor Richtung Norden. Es erstaunt mich immer wieder, was in CW-Kontesten auf 2m so geht (zumal bei der Antennenanlage) - wenn das ganze Band nicht mit KWs und Bandbreite dicht gemacht wird. ODX war über 700km nach Norddeutschland. Leider war in der dritten Stunde fast nix mehr los, schade! Hat aber wieder super viel Spaß gemacht. Bis zum nächsten Mal! Gerhard

DH4NWG: Eine Schulveranstaltung unseres Jüngsten beschränkte meine Teilnahme auf genau 1 Stunde. ODX war, trotz eigentlich sehr guter Bedingungen, bei mir nur mäßig. Aber jedes einzelne QSO hat wieder voll Spaß gemacht. Freu mich schon wieder auf den nächsten CW-Contest auf 2m.

DJ2FR: Ich war zum ersten Mal dabei und hatte riesigen Spaß. Habe allerdings die "schnellen" QSO`s mit den eigenen Landsleuten (den Bayern) vermißt. Waren wohl alle auf dem Oktoberfest. Na ja so habe ich mich halt an den etwas weiteren Verbindungen erfreut.

DJ7ST: In auch gesundheitlicher QRP-Verfassung mit "go slow" war ich erst 45 Minuten nach Contestbeginn mit der Outdoor-Station am Gartenzaun QRV. Nach einem Dutzend QSOs mit Blinzeln in einen wunderschönen Sonnenuntergang hatte der FT-817 dann den Akku aber schon nach einer Stunde "leergesoffen". Aber schön war's doch!

DK2CF: Vielen Dank für den Contest. Trotz der 440m über NN sind es dank der rundum um bis zu 350m höheren Berge nicht mehr QSOs geworden. Schöner Contest - aber maue Aktivität. Bis zum nächsten mal.

DK4MT/P: Ich war in der Nähe von Daun auf dem Eselsberg. Ich muss mich an dieser Stelle beim OV K34 bedanken, denn ich durfte deren Antennenanlage nutzen. Mit so einem Equipment hat der Contest riesigen Spaß gemacht und ich hoffe, dass mein Ergebnis entsprechend ausfällt :-). Ich möchte auch mal Erster sein ;-). Fotos gibt es unter: http://www.dk4mt.de

DK5RY/P: Die Bedingungen waren auf beiden Bändern recht wechselhaft mit zum Teil schnellem und starkem QSB. Zum Drehen der Antennen musste ich jedes mal aus dem Auto raus. Danke an alle, die sich um mein QRP-Signal bemüht haben.

DL0VLA/P - OP:DK4KW: Habe diesmal unser Klubstationsrufzeichen portabel aktiviert. Aufgrund meiner Zeitnot konnte ich nur zum Ausweich-portabel-Standort. Also in Hektik den Vierkreiser beladen und los. Etwa 10 km weiter bemerkte ich daß ich den Koffer mit Transceiver,Verpflegung und Zubehör mitten auf der Straße vergessen hatte... Glücklicherweise konnte niemand meine nicht druckreifen Sätze hören,hi. Also ganz schnell zurück ,auf der Strecke gab es keine Geschwindigkeitskontrollen... Mein Koffer stand einsam am Straßenrand mitsamt Inhalt. Der Contest hat wieder viel Spaß gemacht, bis zum nächsten mal, 73 Ralf.

DL2OM: Keine Funksignale aus dem Westen, die Überreichweiten im Osten Europas blieben ohne Auswirkungen, wenigstens einige Berliner Funkkollegen sorgten für schöne Entfernungen. In den ersten zwei Stunden war der Kontest für mich "gelaufen". Und dabei hatte der Hepburn Tropo-Index so viel Erwartungen geweckt...

DL2VLA/P: Erfreulich finde ich, dass noch richtige Rapporte ausgetauscht werden. Mit 20 QSO's aus JO61 bin ich zufrieden.

DL3GN: Ich wollte ursprünglich auch auf VHF mitmachen und bin dazu extra auf einen etwas günstiger gelegenen Hügel gefahren. Leider hatte der Dipol meiner Konni-9ele Anschlussprobleme, so habe ich das wieder abgebrochen. Zuhause habe ich dann den IC-706 aufgebaut, dazu eine 10 ele Konni auf dem Balkon, schnell mal angeschlossen mit 10m RG-58 (gut 3dB Dämpfung, grauenvoll, ich weiss...). Stehwelle 1:2, weshalb der 706 bei ca. 8-9 W abregelte. Mit aller Dämpfung kamen vielleicht noch 4-5 Watt an die Antenne. Immerhin hat das für ein QSO über knapp 300 km gereicht. Danke an alle, die mir mit Einstiegs-Tipps zum Contestbetrieb auf die Sprünge geholfen haben. Wenn ich Zeit habe bin ich an Neujahr wieder dabei.

DL4YR: Konnte nur die letzte Stunde teilnehmen habe dennoch 18 QSO´s geschafft. Es war schon mal mehr los hatte ich den Eindruck. Habe trotzdem noch sehr schöne Verbindungen machen können. Demnächst wieder "fulltime" dabei, hi.

DL6BF: Ich hatte diesmal doch so einiges an Überreichweiten auf 144 Mhz und konnte so in Kl. A mit Geduld so einiges arbeiten. Die Signale verschwanden in langen QSB-Phasen manchmal ganz, kamen aber öfter wieder sehr schön hoch. Es war das beste Ergebnis was ich bislang in Kl. A erreichen konnte.

DL6EK: sri nach Westen etwas abgeschattet, dann geht es über Reflexion vom Feldberg im Taunus, so auch LX/DL3PS ? und die vielen nur Punkteverteiler überhören dann bei dem lauten Angebot das mickerige Signal vom 6ek . So lange es noch geht werde ich meine 60 Jahre alte Handtaste noch quälen, also auf zum nächsten mal.

DL7VAF: Ich hatte mich eigentlich auf den Contest gefreut und wie ODX zeigt, waren die Bedingungen nicht wirklich schlecht. Dann war es jedoch "frustierend" wie gering die Beteiligung ausfiel - sri! In der letzten Stunde war überhaupt nichts mehr zu hören! Es stellt sich die Frage: muß man sich das nach arbeitsreicher Woche wirklich antun???

DL8QS: Hat mal wieder Spass gemacht. CONDX waren auch ok. cu next acitivity ...

DL9LBG/P: Mit QRP-Equipment (FT-817, Cubical Quad und Angelrute) bin ich auf ein nahe gele-genes Hünengrab auf einem ostholsteinischen Hügel (45 m über NN) gezogen und habe mein Glück versucht. Bei herrlich ruhigem Spätsommerwetter im Gras sitzend und Elbug auf'm Schoß und recht schönen Bedingungen war ein gutes Stationsangebot zu hören; leider kommen nur wenige OMs aus der Mitte DLs auf die Idee, die Yagi auch mal nach Norden zu drehen. So war es von hier aus doch recht mühsam. Stärkstes Signal auf dem Band war immer DL2OM, aber nicht zu arbeiten. Mein ODX hat mir jedoch gezeigt, dass es "geht", und so hatte ich doch meinen Spaß. Fazit:"Das machen wir mal wieder!"

LX/DL3PS/P: DF1AL Jürgen, DL4PU Max, DL6KR Martin und DL3PS Franz hatten sich kurzfristig entschlossen einen kleinen Trip nach Luxemburg zu machen um von dort etwas Funkbetrieb zu machen. Da zu dieser Zeit auch der AGCW VHF/UHF Contest war, faßte ich den Entschuß, von LX aus daran teilzunehmen. Das QTH lag etwas westlich von Clerveaux mitten auf dem Acker auf einer leichten Anhöhe mit 500 über N.N. Rundherum war freie Sicht. Das Wetter war hervorragend und weit und breit nichts, was hätte stören können. Gerät war ein IC706MKIIG mit 50W auf 2m und 35 W auf 70cm. Antenne war eine 5 ele Yagi für 2m und 70cm sowie einen Vertikal Strahler für 2m/70cm.Besonders hat mich gefreut, daß es später auf 70 cm bis nach JO43 ging. Die Signale wurden später immer lauter. Leider war niemand mehr auf dem Band. 73 de Franz, DL3PS


Die nächsten Contesttermine bitte vormerken: 01.1.2007, 17.3.2007, 16.6.2007, 22.9.2007


vy 73/55 de Manfred, DK7ZH
Member of DARC, DOK F23, DIG 2993, AGCW 1537, RRDXA, HHC 2218
e-mail: dk7zh@darc.de / homepage: http://www.dk7zh.de

Logs bitte immer an folgende Adresse schicken:

Manfred Busch, DK7ZH
Ebachstr. 13
D-35716 Dietzhölztal

oder per e-mail: vhf-uhf@agcw.de

Eine Bitte habe ich noch:

Ein Summary-Sheet (Anzahl QSO’s, DXCC, WW-LOC, ODX egal in welcher Form) bitte mit dem Log oder auf dem Log beilegen.